Pilzvergiftung?

Notruf: 112

 

Giftnotruf München:

089-19240

Sie vermuten Sie haben eine Pilzvergiftung?

  • Bewahren Sie Ruhe!
  • Rufen Sie Ihren Hausarzt an oder setzen Sie einen Notruf (Notrufnummer Deutschland 112) ab.
  • Rufen Sie den Giftnotruf (Giftnotruf Bayern: 089-19240).
  • Verwenden Sie auf keinen Fall Hausmittel wie Milch oder Salzwasser.
  • Der berühmte Finger in den Hals ist nur kurz nach dem Verzehr sinnvoll.
  • Pilzsachverständige können durch Reste des Sammelgutes, der Pilzmahlzeit oder durch das Erbrochene die Art des Giftes feststellen. Heben Sie diese soweit vorhanden bitte auf.
  • Auf keinen Fall darf der Betroffene selbst ins Krankenhaus fahren.


Eine Liste der Pilzsachverständigen der DGfM die auf Pilzvergiftungen spezialisiert sind finden sie hier.

Die Symptome einer Pilzvergiftung können auch anders sein als das Auftreten von Übelkeit und Erbrechen wenige Minuten oder Stunden nach dem Verzehr der Pilze. Manche Pilzgifte wirken erst nach vielen Stunden oder sogar erst nach mehreren Tagen und beschädigen innere Organe wie Nieren oder Leber. Sie sollten daher bei auftretenden Schmerzen immer auch eine eventuelle Pilzvergiftung in Betracht ziehen bzw. dem behandelnden Arzt von einer Pilzmahlzeit berichten die auch schon viele Tage zurückliegt.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Seiten der DGfM und unter www.toxinfo.med.tum.de.

 

Bitte beachten Sie, dass ich als Pilzberater nicht über die nötige Ausbildung verfüge, um Ihnen im Falle einer Pilzvergiftung helfen zu können.