Pilzvergiftung?

Notruf: 112

 

Giftnotruf München:

089-19240

 mehr


Pilzberatung

Pilzkorb mit Samtfußrüblingen und Austernseitlingen, typischen Winterpilzen
Pilzkorb mit Samtfußrüblingen und Austernseitlingen, typischen Winterpilzen

Als ausgebildeter Pilzberater der BMG (Bayerischen Mykologischen Gesellschaft) biete ich für Schwammerlsucher ehrenamtlich eine Pilzberatung (Pilzkorbkontrolle) an.

 

Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich.

 

Die Pilzberatung dient der Vergiftungsprävention sowie der Aufklärungsarbeit.

 



Zur Beachtung für die Pilzkorbkontrolle

  • Generell stehen Pilze unter Naturschutz. Sammeln Sie nur kleine Mengen, die zum eigenen Verzehr gedacht sind.
  • Manche Pilze dürfen überhaupt nicht gesammelt werden. Daher sammeln Sie von unbekannten Arten zunächst nur wenige Exemplare für die genaue Bestimmung.
  • Speziell für unbekannte Pilze gilt: Drehen Sie die Pilze langsam und vorsichtig aus dem Boden, damit wichtige Bestimmungsmerkmale nicht verloren gehen.
  • Transportieren Sie Ihnen unbekannte Arten separat, d.h. ohne Kontakt zu den von Ihnen gesammelten Speisepilzen.
  • Kommen Sie mit möglichst frisch gesammelten Pilzen zur Pilzberatung.

Tipps für Schwammerlsucher

  • Sammeln Sie nur Pilze zum Verzehr, die Sie 100%ig kennen!!
  • Sammeln Sie keine alten Exemplare. Die häufigsten Pilz-Vergiftungen geschehen durch den Verzehr von bereits verdorbenen, alten Pilzen.
  • Verarbeiten Sie die Pilze am besten noch frisch am selben Tag.
  • Essen Sie keine rohen Pilze.
  • Probieren Sie von neuen Arten zunächst nur ein paar Bissen, um eine eventuell auftretende Unverträglichkeit auszuschließen.
  • vertrauen Sie "erfahrenen" Schwammerlsuchern nur bedingt. Der Gang zum Pilzberater ist sicherer!
  • verwenden Sie keinen Handy-Apps oder Bücher, wenn Sie nicht schon ein Grundwissen besitzen. In alten Büchern sind teils heute als tödlich giftig eingestufte Pilze noch als Speisepilze ausgewiesen.