Artikel mit dem Tag "Kräuter"



11. August 2017
Anfang August geerntete, grüne Walnüsse wurden mit einer spitzen Gabel gelöchert und mit kaltem Wasser gewässert. Das Wasser färbt sich durch die herausgelösten Gerbstoffe immer sehr schnell braun, daher muss es täglich mindestens ein Mal gewechselt werden. Wenn sich das Wasser nicht mehr färbt, das kann ein paar Wochen dauern, kann die Herstellung der eingelegten, schwarzen Walnüsse weitergehen. Die inzwischen schon schwarz gewordenen Walnüsse werden mit kochendem Wasser überbrüht...
16. Juli 2017
Spätestens jetzt ist es wieder Zeit die Blüten des Johanniskrauts zu sammeln. Ich sammle die Blüten aktuell von nicht-gedüngten Wiesen im Bayerischen Wald. Getrocknet oder frisch gibt man sie in ein Bio-Sonnenblumen oder -Olivenöl (oder ein anderes qualitativ hochwertiges Öl oder Ölmischung) und stellt das Glas in die Sonne. Man beachte dass keine Blütenteile aus dem Öl herausschauen sonst würde das Blütenteil anfangen zu schimmeln. Das Öl färbt sich im Laufe der Tage tiefrot bis...
08. Juli 2017
Dieses Jahr gibt es in großen Teilen Bayerns keine Walnüsse, weil die Blüten im Frühjahr erfroren sind. So auch in der näheren Umgebung von Straubing. Allerdings hat der Frost nicht überall so erbarmungslos zugeschlagen, von Freunden in der Nähe von Eggenfelden bekam ich die von mir so dringend benötigten grünen Walnüsse (sie müssen noch leicht mit einem Messer durchzuschneiden sein) für den Vin de Noix - eine französische Spezialität. Hat man erstmal die grünen Walnüsse und...
15. Juni 2017
Jetzt ist genau die richtige Zeit einen Likör aus grünen Walnüssen anzusetzen. Die Walnüsse müssen noch leicht mit einem Messer durchzuschneiden sein, d.h. die harte Schale darf sich noch nicht gebildet haben. Die Zubereitung ist eigentlich ganz einfach: In eine verschraubbare Flasche (0,5 oder 0,7 Liter) wird die Hälfte vom Volumen ein 40%iger Wodka eingefüllt (Endkonzentrion des Alkohols ca. 20 %). Dann werden pro Flasche 2 grüne Walnüsse kleingeschnitten und eingefüllt. Jetzt kommt...
15. Mai 2017
Zunächst die getrockneten Morcheln über Nacht einweichen. Am nächsten Tag den Spargel, ca. 750 g schälen und die Schälreste in ca. 2 Liter Wasser 20 min kochen. Währenddessen eine kleingeschnittene Zwiebel anrösten und die abgetropften Morcheln, ca. 300 g, mit anrösten, beiseite stellen. Spargelreste verwerfen, abschmecken und den kleingeschnittene Spargel , ca. 3 cm lang, zugeben und 15 min kochen. Spargel abgießen und Spargel wie auch Sud aufheben. Mehlschwitze herstellen und den Sud...
17. April 2017
Heute stand mit meinen Pilzfreunden aus Landau ein Besuch des Naturschutzgebietes Rosenau bei Mamming auf dem Plan. Wundervolle Pilz- und Pflanzenarten konnten wir in diesem schon seit vielen Jahrzehnten naturbelassenen Magerwiesengebiet mit vereinzeltem Sträucher- und Baumbestand bewundern. Auf dem Magerrasen wuchsen viele Spitzmorcheln, daneben die Küchenschelle, die Frühlingsorchis und der Regensburger Ginster. Unter ein paar Bäumen waren Mairitterlinge zu finden, am Wegrand schöne...
15. Dezember 2016
Heute wird auf Drängen verschiedener Familienmitglieder Lippenbalsam hergestellt. Eine "weltweite" Version mit einheimischem Bienenwachs, afrikanischer Sheabutter, Biokokosöl von ich weiß nicht woher und Vanille von ich weiß nicht woher. Und eine zumindest eher "europäische" Version aus einheimischem Bienenwachs, einheimischem Honig und einer Olivenöl/Sonnenblumenöl-Mischung in die Ringelblumenblüten aus dem Bayerwald eingelegt wurden. Verschiedene Konzentrationen wurden ausprobiert und...
05. Dezember 2016
Ist zwar nicht direkt ein Kräuterbeitrag aber Kamille ist in dieser selbstgemachten Gesichts-/Körperlotion ja auch drinnen. Und zwar in Form von Kamillentee und einigen Tropfen ätherischen Öls. Ansonsten habe ich zwei Ansätze gemacht, einmal mit Carnaubawachs und einmal mit Bienenwachs. In beiden Lotions ist eine Mischung von Mandel- und Sonnenblumenöl. Das war schon alles was drin ist. Kein Konservierungsmittel, keine unnötigen Chemikalien. Im Kühlschrank mehrere Wochen haltbar. Die...
27. November 2016
Dieser Hustensaft ist schnell hergestellt, die Kinder können beim Auffüllen des Rettichs auch prima helfen. Die Beschreibung ist bei den einzelnen Bildern dabei. Resultat ist ein süßer Hustensaft der bei meinem Kleinen große Zustimmung findet :-) Kann abschließend in eine kleine Flasche abgefüllt werden und sollte sich aufgrund des Zuckergehaltes einige Wochen im Kühlschrank halten. Wird aber wahrscheinlich eh nicht so lange halten weil man 5-10 Teelöffel pro Tag einnehmen kann, Kinder...
15. November 2016

Mehr anzeigen