Artikel mit dem Tag "Auricularia"



05. Dezember 2016
Mit den ersten Bodenfrösten im Spätherbst ist für die meisten Schwammerlsucher die Saison vorbei. Dabei gibt es auch im Winter interessante und wohlschmeckende Speisepilze. Vor allem an alten Holundersträuchern kann man jetzt die Fruchtkörper des Judasohrs, mit dem wissenschaftlichen Namen Auricularia auricula-judae entdecken. Sie brechen direkt aus dem Holz heraus oft in luftiger Höhe. Ihr Aussehen ähnelt wirklich einem menschlichen Ohr, daher auch der Name. Dass die Pilze auch noch den...
05. März 2016
Die Natur kommt schon ganz gut aus den Startlöchern. Der erste Bärlauch wurde gesichtet und die ersten Blätter werden in einem wunderbaren Wildkräuter-Bärlauchquark verarbeitet zusammen mit den ersten Brennnessel-Trieben, Löwenzahnblättern, Vogel-Miere und den fast ganzjährig zu findenden Gänseblümchen. Die ersten Frühjahrsblüher sind natürlich auch schon da, das Immergrün, Krokusse, Nieswurz etc. Die Hamamelis-Blüten sind schon seit längerer Zeit wieder schön anzusehen. Und...
20. Oktober 2015
Ich war heute in mehreren Wäldern, teils in den Auwäldern an der Donau direkt in Straubing, teils in einem Auwald in der Nähe von Irlbach. Immer noch keine Mykorrhiza-Pilze, ich glaube das wird dieses Jahr nichts mehr, schade um die Röhrlinge, Täublinge, Milchlinge, Amanitas etc. Dagegen fast überall große Mengen an Hallimasch und sonst Holzzersetzer und Saprobionten.
17. Februar 2015
Heute in einem kleinen Hohlweg der hauptsächlich mit Laubbäumen bewachsen ist in der Nähe der Autobahn Deggendorf-München. Absolutes Highlight wie jedes Jahr der Österreichische Prachtbecherling, welch ein Farben-Knaller im Noch-Grau und -Weiß des Winters. Aber auch die anderen Pilze sind wie immer einen kleinen Ausflug wert.
05. Februar 2015
Judasohren, Auricularia auricula-judae, an einem alten Holunder an der Rückseite der Messe-Hallen am Hagen in Straubing. Pilze findet man einfach überall :-)
30. Januar 2015
Ich war heute mit einer Freundin in den Auwäldern und Parkanlagen von Straubing unterwegs. Wir fanden unter anderem die Austernseitlinge, Samtfußrüblinge und Judasohren, alle essbar. Und auch den gelbstieligen Muschelseitling der dem Austernpilz recht ähnlich sein kann, aber nicht essbar ist, er steht im Verdacht giftig zu sein. Der Austernseitling und der gelbstielige Muschelseitling wuchsen an demselben Baumstamm, also Obacht! Die Austernseitlinge wurden dann gleich am selben Abend noch...
18. Dezember 2014
Diesmal war ich im Osten der Gstütt-Insel im Norden Straubings unterwegs. Auf dem Bild ist zu sehen wie ich mit einem langen Stock Austernseitlinge, Pleurotus ostreatus, in ca. 4 Meter Höhe ernte. Bei den anderen Pilzen handelt es sich wahrscheinlich um Zunderschwämme, Fomes fomentarius.