Eingelegte, schwarze Walnüsse

Anfang August geerntete, grüne Walnüsse wurden mit einer spitzen Gabel gelöchert und mit kaltem Wasser gewässert. Das Wasser färbt sich durch die herausgelösten Gerbstoffe immer sehr schnell braun, daher muss es täglich mindestens ein Mal gewechselt werden. Wenn sich das Wasser nicht mehr färbt, das kann ein paar Wochen dauern, kann die Herstellung der eingelegten, schwarzen Walnüsse weitergehen. Die inzwischen schon schwarz gewordenen Walnüsse werden mit kochendem Wasser überbrüht und ca. 10 min stehen gelassen, dann mit kaltem Wasser abgeschreckt. Ich hatte 22 Walnüsse, ca. 500 Gramm. In einem Topf werden ca. 700 g Zucker mit 350 ml Wasser langsam zum Sieden gebracht bis eine klare Lösung entsteht. Danach werden Zimt, Vanille, Gewürznelken, Pimentkörner und eine geriebene Limetten- oder Zitronenschale und deren Saft dazugefügt. Jetzt werden die Walnüsse zugefügt und ca. 30 min leicht geköchelt. Dann werden die Walnüsse auf Gefäße verteilt und mit der Flüssigkeit aufgefüllt. Zum Abkühlen wird auf den Kopf gestellt - fertig. Jetzt das Ganze in einem kühlen Raum mind. ein halbes, besser ein ganzes oder zwei Jahre gelagert. Super-Slow-Food sozusagen :-) Und dann können die Walnüsse in feinsten Scheiben zu Vanilleeis, Käseplatte oder Wildfleischgerichten genossen werden.