Vin de Noix - Wein mit grünen Walnüssen

Dieses Jahr gibt es in großen Teilen Bayerns keine Walnüsse, weil die Blüten im Frühjahr erfroren sind. So auch in der näheren Umgebung von Straubing. Allerdings hat der Frost nicht überall so erbarmungslos zugeschlagen, von Freunden in der Nähe von Eggenfelden bekam ich die von mir so dringend benötigten grünen Walnüsse (sie müssen noch leicht mit einem Messer durchzuschneiden sein) für den Vin de Noix - eine französische Spezialität. Hat man erstmal die grünen Walnüsse und alle Gewürze besorgt ist der Ansatz dieses auch als Aperitif benutzten Getränks recht einfach.

 

Für ein 1 Liter Gefäß:

 

500 ml Rotwein nach Wahl

100 ml Grappa oder Wodka

60 g Zucker (weiß/braun im Verhältnis 2/1 oder nach Belieben)

2 Pimentkörner

1/2 Sternanis

1/3 einer Bio-Zitronenschale

1 Gewürznelke

2 cm einer Zimtstange

1 Wacholderbeere

1 große Messerspitze geriebene Vanilleschote

1 große Messerspitze Muskatnuss

 

danach mit geviertelten grünen Walnüssen (die Enden vorher abschneiden) auffüllen, das sind, je nach Größe ca. 10-15 Stück.

 

Das Gefäß gut verschließen, es darf keine Luft ziehen (sonst würden wir uns uU nur einen Rotwein-Walnuss-Gewürzessig herstellen). Die Flaschen für 1 - 2 Monate an einen sonnigen Platz stellen. Danach abseihen und den Wein noch mind. einen weiteren Monat an einem kühlen Ort nachreifen lassen. Kühl servieren. Voila. Geniessen. Als Aperitif oder besonderes Schmankerl.

 

Ich liebe Slow-Food - demnächst gibt es das Rezept für die Herstellung von schwarzen Walnüssen - das ist sozusagen Super-Slow-Food.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0