"Ein Nachmittag in den Pilzen"

Am Samstag den 10.10. und am Sonntag den 11.10. fand jeweils "Ein Nachmittag in den Schwammerln" statt (in Zusammenarbeit mit der VHS Straubing und dem Umweltzentrum Schloß Wiesenfelden).Da leider, auf grund der starken und langen Trockenheit und hohen Temperaturen, in diesem Herbst erst wenige Pilze wachsen habe ich, teils zusammen mit meiner guten Pilz-Freundin Jutta Kothe, schon mal "vorgesammelt" damit für die Frischpilzsammlung schon einige Arten vorhanden waren. So auch der Parasol den mein Sohn Viktor stolz präsentiert. Auf den Exkursionen selbst waren leider nicht sehr viele Arten zu finden, Mykorrhiza-bildende Arten sind dieses Pilzjahr bisher nur sehr wenige zu finden, auch die Zahl der Exemplare dieser Arten ist recht gering. Im Wald waren Hallimasch, Schwefelköpfe und falsche Pfifferlinge die häufigsten Arten. Glücklicherweise fanden wir u.a. (zumindest am Sonntag) Maronen, rauchblättrige Schwefelköpfe und gelbstielige Trompetenpfifferlinge. Für mich persönlich war der Erstfund des blutblättrigen Hautkopfes (Cortinarius semisanguineus) ein Highlight. Alles in allem fanden wir an diesen zwei Nachmittagen (und den Tagen davor) immerhin 46 verschiedene Arten, nicht schlecht für diese artenarme Zeit. Unterstützt, auch während der Nachmittage, hat mich Jutta Kothe, vielen Dank nochmals ihr. Solche Nachmittage werden nächstes Jahr wiederholt und wahrscheinlich auch ganze Wochenenden angeboten (mit gemeinsamem Pilzessen) um den Stoff weiter zu vertiefen und mehr Zeit für die Exkursionen zu haben.

Wer wissen möchte wann wieder Exkursionen angeboten werden soll sich bitte in den Newsletter eintragen. Ich möchte alsbald in Straubing eine "Winterpilzexkursion" anbieten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0