Jetzt geht's los

Nachdem es einige Tage recht stark geregnet hatte habe ich mich heute mal auf den Weg gemacht ob nicht schon die ersten Pfifferlinge zu finden sind und eventuell auch noch andere Pilze. Und siehe da, an einer Stelle in der Nähe von Bogen wuchsen Sie schon, die Pfifferlinge, die größeren nahm ich mit die kleineren ließ ich stehen. Hoffentlich bekommen die kleinen noch früh genug etwas vom Regen, der die nächsten Tage mit Gewitter angekündigt ist, mit. Pfifferlinge habe ich jetzt schon mehrere Jahre jeweils im Juni nach ausgiebigen Regenfällen finden können. Die ersten Amanita-Arten im Jahr sind die Narzissgelben Wulstlinge (Amanita gemmata) und die Scheidenstreiflinge (zB. Amanita vaginata). Die Stinkmorchel riecht man oftmals bevor man sie sieht, die Hexeneier zu finden ist schon schwieriger. Ich habe mal eines aufgeschnitten, das Innere läßt sich wie Bratkartoffeln zubereiten. Habe ich noch nicht probiert, aber ich esse immer das Innere roh, schmeckt ein bisschen nussig. Die kleinen Schildborstlinge wuchsen an der Innenseite der Radspuren auf einem Waldweg.  Desweiteren habe ich noch Schwefelköpfe, Täublinge, Blutmilchpilze und gelbe Lohblüten gefunden. Damit wäre die "normale" Pilzsaison eröffnet. Jetzt findet man nach ausreichenden Regenfällen die gesamte Pilz-Pracht. Viel Spaß!