Frühlingsblüher

Beim Spazierengehen tauchen jetzt immer mehr Frühlingsblüten auf. Der erste gelbblütige Strauch ist die Kornelkirsche, die nicht zu den eigentlichen Kirschen gehört sondern zu den Hartriegelgewächsen. Am besten man merkt sich jetzt schon den Standort der Sträucher und schaut ab Spätsommer nach den dunkelroten Früchten die an etwas längliche, kleine Kirschen erinnern. Sie sind ziemlich säuerlich aber geben sich wunderbar in Gelees und Marmeladen. Ich persönlich stelle aus ihnen einen sehr beliebten Likör her. Der Märzenbecher oder Frühlingsknotenblume steht jetzt in voller Blüte, die ersten Exemplare sind schon am verblühen, die hübsche Staude ist giftig und geschützt. Der Lerchensporn treibt gerade aus und wird bald in einigen Parkanlagen in Straubing die bestimmende Blütenpflanze sein, auch diese Staude ist giftig. Das kleine Hungerblümchen kommt bevorzugt an kargen Standorten vor, dort kann es auch in größeren Trupps auftauchen wie zB. an den Sonnenseiten der Donau-Dämme. Und an einigen Stellen am Moosbach wächst die weiße Pestwurz.Wie der Name sagt wurde früher versucht mit der Pestwurz die Pest zu bekämpfen. Normalerweise wächst die weiße Pestwurz erst in höheren Lagen, deshalb gehe ich davon aus dass es sich um ursprünglich angebaute Pflanzen handelt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0