Totentrompeten im Bayerischen Wald

Heute wurde mir von einer lieben Bekannten im Bayerischen Wald nahe der B20 eine Fläche gezeigt auf der Totentrompeten, Craterellus cornucopioides, zu finden waren. Eine große Gruppe unter einigen Buchen.

Das war mein Erstfund von Totentrompeten im Bayerischen Wald, wachsen doch die Totentrompeten normalerweise nicht auf sauren Böden. Scheinbar ist der Boden an dieser Stelle aus irgenwelchen Gründen nicht so sauer. Die Totentrompeten wurden gesammelt und getrocknet. Sie schmecken sehr lecker.

In der Nähe konnte ich noch einige Exemplare des Gallertkäppchens, Leotia lubrica, finden. Dieser giftige Pilz kann durchaus beim unachtsamen Ernten von Trompetenpfifferlingen im Pilzkorb landen weil diese Pilze beide im selben Habitat vorkommen und sich im jungen Stadium durchaus ähneln.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0